kinderbetreuung

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

Kinderbetreuung (KIBE) des Freundeskreises Asyl

 

Die Kinderbetreuung des Freundeskreises Asyl findet jeden Donnerstag in dem grünen Container in der Rötelstraße statt. Die Kinder aus dem Standort Grabenstr. werden aktuell zweiwöchentlich im Stadtmuseum mitbetreut und in einem Sprachförderangebot gefördert. Frauen des Freundeskreises Asyl gestalten die Kinderbetreuung für alle Asylkinder aus den beiden Standorten. Aktuel l- seit März 2017 - hat der Freundeskreis zwei „Außenstellen“ in Dahenfeld und Obereisesheim, wo Frauen des Freundeskreises und Helfer vor Ort die Kinderbetreuung und Nachhilfe gestalten.

 

Spielen, malen, gestalten und Deutschlernen, Aktionen außerhalb der Container sowie Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in Neckarsulm, Feste und Bräuche der neuen Heimat kennen lernen sowie eine multimodale Förderung der Kinder, sind den Frauen in der Kinderbetreuung sehr wichtig. Eine verbindliche und kontinuierliche Betreuung, nachhaltiges Lernen mit lebenspraktischer Relevanz für die Asylkinder, sind die Grundpfeiler der pädagogischen Arbeit des Kreises.

 

Theaterbesuche, Mediathek- und Konzertbesuche u.v.m. ergänzen die pädagogische Arbeit in den Standorten und geben Hilfestellung zur Freizeitbeschäftigung. Die Kooperationen mit der Hermann-Greiner -Realschule, der Johannes-Häußler-Schule, dem Albert-Schweizer-Gymnasium und anderen Partnern vernetzen Ressourcen zum Wohle und zur Förderung der Asylkinder.

 

Seit April 2016 läuft das Handlungsfeld Nachhilfe mit Sprach- und Hausaufgabenbetreuung für die Asylkinder. Die neue Situation des sukzessiven Auszugs in die sogenannte Anschluss-unterbringung und stark reduzierte Flüchtlingszahlen, stellten auch die KIBE vor veränderten Voraussetzungen und sich ändernden Strukturen. Die Frauen der KIBE werden der neuen Situation gut und weiterhin zum Wohle der Kinder begegnen und befinden sich gerade im Prozess der Lösungssuche und der Bestimmung von neuen Aufgabenbereichen.

 

Bei vielen Angeboten wie Theaterbesuche, Zirkus, Museumprojekt, sind Kinder aus der Anschlussunterbringung immer dabei. Diese einzubinden und zu erreichen ist das wichtigste Ziel, für das sich der Freundeskreis gerade neu aufstellt.

 

Integration und Begegnung zwischen allen Interessierten, ist für den Freundeskreis Asyl und seinen sehr engagierten Unterstützern gelebte Normalität und wichtigstes Ziel ihrer Arbeit. Auf dem Weg zu einem gelungenen gesellschaftlichen Miteinander in Vielfalt und Weltoffenheit, freut sich der FKA auf Helfer, Unterstützer, Begleiter und Ideengeber, die gemeinsam dazu beitragen möchten.

 

05-2017

Annemarie Adam