2017-05_obereisesheim

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

Herzlich willkommen in Obereisesheim

 

Bitte Foto anklicken>>Fotogalerie startet.

 

Seit Februar 2017 ist die Flüchtlingsunterkunft des Landkreises im Brahmsweg in Obereisesheim durch Familien aus dem Irak und Syrien belegt. Weitere syrische Familien und eine pakistanische Familie haben Ende 2016 Wohnungen im Stadtteil bezogen. Die Kinder besuchen die Wilhelm-Maier-Schule und werden in enger Absprache mit den Lehrkräften durch Mitglieder des Freundeskreises Asyl zusätzlich gefördert.

 

In einem ehemaligen Frisörsalon in der Ortsmitte wurde dem Freundeskreis Asyl seitens der Stadt Neckarsulm ein Raum zur Verfügung gestellt. Tische und Stühle organisierte in seiner zupackenden Art Ortsvorsteher Andreas Gastgeb.

 

Und so konnte es losgehen. Marianne Franz und Freddy Zoller luden alle Familien und Kinder ein, Ahmed Srir half als Dolmetscher und so fanden sich schnell mehrere Gruppen, die sofort mit der Arbeit begannen.

 

Dienstags finden für Frauen zwei Deutschkurse für Anfängerinnen und Fortgeschrittene statt, die Regine Srir und Renate Kolb durchführen. Mittwochs erfüllt fröhliches Kinderlachen den Raum. Hier treffen sich die Grundschulkinder mit Marianne Franz, Margit Nill-Roth, Marlies Merkle und Dr. Peter Cluß, um spielerisch ihren Wortschatz in Deutsch zu erweitern und in vielfältigen Sprachhandlungssituationen anzuwenden. Unterstützt werden die Kinder auch durch Schülerinnen und Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums, die nach einem eigenen anstrengenden Unterrichtstag zu den Gruppen in Obereisesheim stoßen und mit einzelnen Kindern spielen und üben – ein vorbildliches Engagement von Seda Nur Bayar, Elise Bulmer, Beysa Gülüm, Dilara Kurt, Hannes Wörthmann und Rico Hornung. Und am Samstag steht die Förderung Jugendlicher durch Stefan Wolf auf dem Programm.

 

Inzwischen gab es schon die zweite Einladung an die Eltern. Marianne Franz informierte darüber, wie Schule in Deutschland funktioniert, über Rechte und Pflichten der Eltern, damit die Erziehungspartnerschaft zwischen Elternhaus und Schule gelingen kann. Auch konkrete Fragen zu Schulmaterialien, Hausaufgaben, Tests, Entschuldigung bei Erkrankung und vieles mehr wurden besprochen. Freddy Zoller stellte das Sport- und Freizeitangebot in Obereisesheim und Neckarsulm vor und lud zu einer gemeinsamen Radtour ein. Damit die Verständigung gelang, übersetzte Maher Karim, der in der Unterkunft im Brahmsweg wohnt und sich in nur einem Jahr schon ausgezeichnete Deutschkenntnisse angeeignet hat.

 

Vielleicht finden sich Obereisesheimer, die bereit sind, eine der syrischen Familien enger zu begleiten.

 

Marianne Franz, Freddy Zoller, Freundeskreis Asyl Neckarsulm