2016-11_peterchens-mondfahrt

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

Internetseiten in Aufbau. Keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit!

 

"Peterchens Mondfahrt"

Besuch der Kinderbetreung im Kindertheater in der Ballei

 

„War das echt oder nur ein Traum?“ fragt Wafa auf dem Heimweg, noch ganz fasziniert von der Aufführung des Kindertheaterstücks „Peterchens Mondfahrt“, das im Rahmen der Theater- und Kinoreihe "thea & kiki" der Stadt Neckarsulm in der Ballei aufgeführt wurde. 25 Kinder und die Frauen der Kinderbetreuung des Freundeskreises Asyl Neckarsulm erleben eine kurzweilige Märchenaufführung des Kinderbuchklassikers von Gerdt von Bassewitz. Seit seiner Veröffentlichung vor mehr als 100 Jahren hat das Märchen nichts von seinem Reiz verloren und begeistert auch heute noch Kinder und Erwachsene.

 

Die Kinder fiebern mit Peter und Anneliese, die das sechste Beinchen des Maikäfers Herr Sumsemann vom Mondberg zurückholen wollen, das vor langer Zeit einem Vorfahren der Maikäferfamilie verlorengegangen war. Nun wird es vom Mondmann bewacht. Nur zwei liebe Kinder können Herrn Sumsemann helfen, das Beinchen zu finden. Sie machen sich gemeinsam auf die Reise, treffen die Nachtfee, den Sandmann und Sterne, den Donnermann und Regenfritz, die Blitzhexe und andere Naturgewalten und landen nach einigen Abenteuern am Fuße des Mondberges. Das Sandmännchen schießt Anneliese, Peter und den Maikäfer mit der Kanone zum Mondmann. Aber der will das Maikäferbein nicht hergeben. Erst durch die Hilfe von Blitzhexe und Donnermann schaffen es die Kinder, Herrn Sumsemann sein sechstes Beinchen wieder anzukleben und zurück zur Erde zu fliegen. Peter und Anneliese werden vom Großvater geweckt, wachen in ihrem Zimmer auf. Waren sie mit Herrn Sumsemann auf dem Mondberg oder haben sie nur geträumt?

 

„Ist der gut oder böse?“, wollen die Kinder beim Auftritt der Figuren wissen. Sie freuen sich über die tollen Kostüme und die Kulissen, wären am liebsten selbst auf den lustigen Pferden geritten und hätten gern in das Geschehen eingegriffen. Wie gut, dass am Ende Sumsemann wieder sechs Beinchen hat.

 

Eine gelungen Aufführung des „Theaters auf Tour“, die die Kinder begeistert hat.

 

Marianne Franz

Freundeskreis Asyl

 

Bitte erstes Foto anklicken>>Fotogalerie startet.