2016-05_konzert_in_der_ballei

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

Konzert in der Ballei

 

Musik verzaubert – Kinder aus den Flüchtlingsunterkünften beim Konzert in der Ballei

 

Erwartungsvoll fahren zehn Kinder aus der Flüchtlingsunterkunft in der Odenwaldstraße mit dem Bus zur Ballei. Dort sind auch schon die Kinder aus der Unterkunft in der Grabenstraße eingetroffen. Die Kinderbetreuung des Freundeskreis Asyl hat sie zum Konzert des Jugendsinfonieorchesters abgeholt und will den Kindern Teilhabe am öffentlichen Leben und den kulturellen Angeboten in Neckarsulm ermöglichen.

 

Als ganz besonderes Geschenk zum 25-jährigen Bestehen bringt das Orchester neben dem ersten Satz aus der unvollendeten Symphonie von Franz Schubert und einem schwungvollen Medley aus dem „Fluch der Karibik“ den „Karneval der Tiere“ zur Aufführung. Sprache und Musik werden vernetzt. Auch wenn einige Kinder noch nicht alles verstehen können, so lauschen sie doch gebannt der Musik von Camille Saint-Saens. Einmal im Jahr feiern die Tiere Karneval, an einem für die Menschen geheimen Ort. Sie verkleiden sich und führen Kunststücke vor. Eigentlich hatte Saint-Saens nur die Musik komponiert, es gab zunächst keine Geschichte dazu. Weil die lustigen Stücke aber den Zuhörern so gut gefielen, wurden später Geschichten dazu erfunden, die Andrea Voit-Erlewein in der Ballei zwischen den Musikstücken erzählt.

 

Die Kinder vergessen für eine Stunde die Enge in ihrer Unterkunft, lassen sich von der Atmosphäre in der Ballei, dem fantastisch aufspielenden Jugendsinfonie-orchester und den beiden Dirigenten Jochen Hennings und Andreas Kehlenbeck in das Reich der Musik entführen. Fasziniert beobachtet ein fünfjähriger syrischer Junge den Dirigenten, nimmt den Rhythmus auf und dirigiert in sich versunken mit. Die Augen der Kinder hängen gebannt am Orchester, voll konzentriert lauschen sie der Musik und klatschen begeistert Beifall. Auf dem Heimweg fragen sie, wann sie denn wieder in die Ballei kommen dürfen. Zwei Mädchen singen ein Lied aus ihrer Heimat. Die Musik hat sie beflügelt.

 

Die Kinder mit ihrer ansteckenden Fröhlichkeit und Begeisterung zeigen, dass der Weg, den der Freundeskreis Asyl in Neckarsulm in der Kinderbetreuung geht, der richtige ist. Er bietet Kindern in Kooperationen mit Institutionen und Vereinen Möglichkeiten, Kultur in vielfältiger Weise zu erleben, zu erfahren und auch selbst zu gestalten. Damit werden die Bedingungen für eine gelingende Entwicklung der kindlichen Persönlichkeit verbessert.

 

Alle Kinder und die Frauen der Kinderbetreuung des Freundeskreis Asyl bedanken sich bei Jochen Hennings und dem Jugendsinfonieorchester für einen wunderbaren Nachmittag.

 

Marianne Franz

Freundeskreis Asyl Neckarsulm