2016-06_mediathek

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

Besuch in der Mediathek

 

Ein Haus voller Bücher – Die neuen Asylkinder aus der Grabenstraße unterwegs in die Mediathek

 

Die zweite Kinderbetreuung der Asylkinder aus der Grabenstraße, führte die Kinderbetreuung des Freundeskreises Asyl in die Mediathek Neckarsulm. Am 2.Juni um 15.00 Uhr, machten sich sieben Kinder aus Syrien und Afghanistan ganz erwartungsvoll und fröhlich in die Mediathek auf. Gestylt und mit Proviant ausgerüstet fanden sie sich dazu ein.

 

Hier wurden sie schon von Herr Riek und Frau Wütschner erwartet, die die Kinder durch die Mediathek führten. Es ging auch gleich in die Kinderabteilung, wo ihnen die vielfältigen Kindermedien gezeigt wurden. Groß waren die Kinderaugen, als sie die CDs- Film- und Bücherregale zu Gesicht bekamen. Die PCs und das Spieleregal im hinteren Teil der Kinderabteilung wurden auch angeschaut und bestaunt. Handelnd und begreifend konnten die Kinder erste Erfahrungen mit dem Medium Buch machen. Herr Riek und Frau Wütschner, machten dies sehr geduldig und kindgerecht und nahmen sich dabei viel Zeit für die muntere Kinderschar.

 

Eine kurze Sprachförderungseinheit der Kinderbetreuung ergänzte die Führung, bei der die Kinder ganz gebannt und aktiv mitmachten. Rhythmisch wurden Namen von unterschiedlichen Tieren geklatscht und mit Bewegungen untermalt: Eisbär, Elefant, Schaf, Ziege, Schildkröte, Kuh. Danach musste jedes Kind ein Bilderbuch mit einem der Tiere suchen und konnte dieses zum Abschluss in der einladenden Mitte ganz entspannt anschauen. Die Zwillinge Ibrahim und Muhamed (5 Jahre alt), griffen beide gleich nach dem Elefanten, der dann auch doppelt da war.

 

Es herrschte fröhliches Lachen sowie viel Motivation und Wissbegier bei der Sprachförderung und dem ersten Umgang mit den Bilderbüchern. Nur ungern verließen die Kinder den einladenden Raum und die Mediathek. Für die Kinder zwischen vier und acht Jahren, die seit März in der Grabenstraße untergebracht sind, war der Besuch der Mediathek ein großes Erlebnis, bei dem sie die Mediathek als Freizeit- und Bildungsraum kennen lernten. Ein großes Dankeschön an die Mitarbeiterinnen der Mediathek Neckarsulm, die alle Asylkinder und die Frauen der Kinderbetreuung stets sehr herzlich und offen empfangen und mit unterschiedlichsten Angeboten unterstützen.

 

Auf dem Weg zum Kolpinghaus, wo die Kinderbetreuung für die Kinder aus der Grabenstr. stattfinden wird, wurde auch der Löwenbrunnen ausgiebig bestaunt. Im Kolpingjugendraum konnten die Kinder dann sehen, wo sie künftig spielen, malen, bauen und Deutsch lernen werden. Mit einem Bild für die Eltern als Mitbringsel ging es dann auf den Heimweg in die Grabenstraße.

 

Vielen Dank an die Kolpingsfamilie Neckarsulm, die sehr unkompliziert und unproblematisch bei der Raumsuche den Freundeskreiskreis unterstützte und auf Anfrage den Raum angeboten und zur Verfügung gestellt hat. Für die stetige Hilfe und Unterstützung der Asylarbeit des Freundeskreises, sei es beim Essen mit Gästen, Asylcafes u.v.m. herzlichen Dank. Der Freundeskreis Asyl traf bei der Kolpingsfamilie stets auf offene Türen und Herzen.

 

Die Kinderbetreuung des Freundeskreises Asyl betreibt mit der neuen Gruppe für die Kinder aus der Grabenstraße jetzt drei Betreuungsgruppen. Die ersten beiden für die Kinder aus der Rötelstraße und der Odenwaldstraße laufen schon länger. Sehr engagierte und zuverlässige ehrenamtlich tätige Mitarbeiterinnen leisten hier wertvolle pädagogische Integrationsarbeit, die durch Hausaufgabenbetreuung und Leseförderung an allen drei Standorten ergänzt wird. Die Betreuung der Asylkinder aus der Rötelstraße durch die Stadt im Gleis 3 fällt leider weg.

 

Bildung und Integration, Sprache und Teilhabe, sind dem Freundeskreis Asyl in der Kinderbetreuung sehr wichtig. Viele Aktionen außerhalb der Container ergänzen die pädagogische Arbeit, um die Kinder mit ihren neuen Wohnort, den dort vorhandenen hervorragenden Bildungsangeboten sowie Möglichkeiten der Freizeitgestaltung aufzuzeigen, dabei aber auch Spaß und Freude zu erleben.

 

Bericht : Annemarie Adam Kinderbetreuung Freundeskreis Asyl · Fotos: privat