2016-02_posaunenchor

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

Posaunenchor bei den Flüchtlingen

 

Wieder einmal hat der Posaunenchor bewiesen: Musik kennt keine Grenzen und Musik versteht jeder, da braucht es keine Sprache!

 

Am Sonntag den 14. Februar 2016 um 10.30 Uhr versammelte sich der Posaunenchor aus Neckarsulm (der weiteste Bläser kam aus Nordheim) in der Rötelstraße und erfreute die Flüchtlinge.

 

Danach wurde die zweite Unterkunft in der Odenwaldstraße angefahren. Dort wurden die angekündigten Posaunisten schon erwartet. Und nach dem letzten Glory-Halleluja gab es sogar von den vielen Zuhörern Zugabe Rufe.

 

Für den musikalischer Schritt zur Integration ein herzliches Dankeschön dem Posaunenchor aus Neckarsulm unter der Leitung von der Dirigentin Caroline Koch und der Organisation von Harald Weber.

 

Auf eine Einladung der Flüchtlinge in ihren Aufenthaltsraum waren Ilse Kress und Hedi Hangebrock schon vorbereitet und haben Kuchen und Getränke organisiert. Schön, dass alle Bläser für die Einladung Zeit hatten, so entstand ein reger Austausch und Kennenlernen. Ein Danke den Bläsern brachten nun die Flüchtlinge Bassam Alkarishy mit einem Geigenkonzert, Rami Sawan mit einem Gitarrensolo und Abdulla Qutaiba mit einem Stück auf der Querflöte.

 

Hedi Hangebrock