2016-01_sportsday

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

 

 

"Sports Day" in der Häussler-Halle

 

Beim „Sports Day“ Integration in Praxis umgesetzt

Bereits 5. Veranstaltung für Flüchtlinge erfolgreich durchgeführt.

Zusammen viel Spaß gehabt beim Sport-Parcours und Tischtennisspiel

 

Die Neckarsulmer Sport-Union war am letzten Samstag Kooperationspartner bei der bisher 5. Veranstaltung, die unter der Federführung des CVJM und dem Freundeskreis Asyl Neckarsulm, diesmal in der Häußler-Turnhalle durchgeführt wurde. Unter dem Namen „Sports Day“ fand dort zusammen mit den Abteilungen Tischtennis und Turnen ein Aktionstag für Flüchtlinge statt. Dieser machte - nach zunächst etwas schleppendem Beginn - am Ende allen so richtig Spaß, bei der gebotenen Vielfalt von sportlicher Betätigung.

 

Den Kontakt zu den Kindern und Jugendlichen - teilweise mit und ohne Fluchthintergrund - hatten vom CVJM Nico Markert und Marco Elischer sowie vom Freundeskreis Asyl Neckarsulm Annemarie Adam geknüpft. Dieses Team kümmert sich schon seit 2014, bei unterschiedlichen Begegnungen zum einen direkt vor Ort in den Containeranlagen, dazu auch bei Terminen im Jugendhaus „Gleis drei“ und darüber hinaus mit solchen Aktionen und Veranstaltungen, um die Migranten.

 

Nachdem die jugendlichen Asylanten von den Verantwortlichen in den Unterkünften bei der Gewerbeschule sowie im Gewerbegebiet Rötel abgeholt wurden, füllte sich dann auch nach und nach die Häußlerhalle mit Leben. Marco Elischer begrüßte die Gäste in englischer Sprache, erklärte das Kommende und forderte auf Mitzumachen. Das Altersspektrum der Mädchen und Jungs, reichte von jungen Schulkindern, bis zu heranwachsenden jungen Männern, die hier freilich vergeblich nach Fußballspiel-Möglichkeit suchten. Doch die von Vereinsseite vor Ort warteten verantwortlichen Übungsleiter, Annette und Heinz Harst, dazu Peter Janßen, (Tischtennis) sowie Kim Hanselmann und Bernd Chardon (Turnen), hatten sich zusammen mit weiteren Helfern, viel Abwechslung für die Gäste einfallen lassen. So fand jeder schließlich seinen Spaß dabei.

 

Ob Tischtennis-Balltraining für Anfänger an fünf bereitstehenden Platten, dazu auch Matchs gegeneinander - oder auf der anderen Hallenseite Turn- Versuche oder -übungen auf der Bodenmatte - mit Purzelbaum, Kasten- und Barrenübungen, bis hin zum Seilspringen und Sprossenwand-Klettern - war jede Menge Abwechslung geboten. So freuten sich am Ende die Macher Nico Markert, Marco Elischer sowie auch Annemarie Adam, dass die Resonanz mit rund 50 Teilnehmern recht ordentlich geworden war. Den sportlichen Einblick vervollständigte noch ein Mal- und Basteltisch im Foyer, wo es nebenan auch noch Getränke und kleine Verpflegung gab.

 

Dass Sport ein Weg sein kann der integriert und verbindet, war jedenfalls zu erkennen gewesen. Dass es in dieser Richtung so weitergeht, dafür hat der Verein CVJM schon vorgesorgt. So sagte Niko Markert, dass Die nächste Aktion an gleicher Stelle schon am 12. März, zwischen 15 und 18 Uhr stattfindet. Dabei sollen sich in einer Art von Ausstellung, Vereine, Sportarten und Sparten, mit allerlei Aktionen und Werbemöglichkeiten präsentieren. (khl)

 

Text und Fotos: Karl-Heinz Leitz (Neckarsulmer Sport-Union)

 

 

Bericht zu den Sporttagen des CVJM auf der Internetseite fluechtlingshilfe-bw.de