2015-09_einschulung

 

 

Willkommen!

Freundeskreis

Asyl

Neckarsulm

Auch in Neckarsulm gibt es Menschen, die auf der Flucht Schlimmes erlebt haben und unsere Hilfe und Zuwendung brauchen. Unabhängig von allen Diskussionen um Asyl- missbrauch: Die Menschen sind jetzt hier. Sie können nicht kurzfristig nach Syrien, Irak etc. zurückkehren. Und es sind vor allem die Kinder, die am meisten darunter leiden.

 

 

Internetseiten in Aufbau. Keine Garantie für Richtigkeit und Vollständigkeit!

 

Einschulung

 

Hurra, ich bin jetzt Schulkind!

Einschulung von 11 Schulanfängern aus der Flüchtlingsunterkunft Neckarsulm

 

Ein buntes Treiben herrscht am Samstagmorgen um neun Uhr vor den Wohncontainern in der Rötelstraße. Festlich gekleidet, voll Freude, aber auch etwas aufgeregt fiebern elf Schulanfänger und ihre Eltern dem ersten Schultag entgegen.

 

Was wird auf mich zukommen? Wird die Lehrerin nett sein? Werde ich alles verstehen? Werde ich mich zurechtfinden in der neuen Umgebung? Der Schulanfang - ein ganz besonderes Ereignis für jedes Kind und die ganze Familie. Besonders aufregend aber für Kinder und Eltern, die erst vor wenigen Wochen nach Deutschland gekommen sind, gefährliche Wochen und Monate auf der Flucht hinter sich haben und erst wenig oder noch gar kein Deutsch sprechen.

 

Annemarie Adam und Marianne Franz vom Freundeskreis Asyl verteilen Schultüten an die elf Schulanfänger und kleine Geschenke an ihre Geschwister, die sie zusammen mit Elvira Aicherts am Vortag liebevoll gepackt haben. Stifte, Radiergummis, Notizbücher, Kinderscheren, Lineale, Trinkflaschen, Vesperdosen mit Überraschungen, Obst und natürlich etwas zum Naschen und Spielen sollen den Kindern den ersten Schultag verschönern.

 

Um neun Uhr bringt ein Bus der Firma Zartmann alle Kinder und ihre Familien zur Schulaufnahmefeier in die Johannes-Häußler-Schule; zukünftig müssen die Kinder den langen Schulweg allein bewältigen. Ali Farhadi und Mohamad Turko unterstützen als Dolmetscher und begleiten die Familien den gesamten Vormittag, gemeinsam mit Sieglinde Kuhn und Karin Täffner vom Freundeskreis Asyl. Jeder Familie steht so eine Begleitperson des Freundeskreises zur Seite. Kinder und Eltern fühlen sich an diesem Tag nicht allein und nicht so fremd.

 

Inmitten aller Schulanfänger begrüßt Rektor Scheer ganz besonders die Kinder und Familien aus der Rötelstraße. Auch die neuen Klassenlehrerinnen nehmen die Kinder sehr herzlich auf. Ein kleines Theaterstück macht neugierig auf Schule, zeigt aber auch, was nicht in den Schulranzen gehört. Endlich geht es in die Klassenzimmer. Eltern und Geschwister vertreiben sich die Zeit auf dem Schulhof bei Kaffee und Kuchen, der vom Förderverein der Schule vorbereitet ist.

 

Ein großer Schritt für die Kinder und ein erster wichtiger Baustein für ihre weitere Entwicklung. Hoffentlich finden sie Freundinnen und Freunde, die sie auf diesem Weg begleiten und ihnen zeigen, dass sie bei uns in Neckarsulm willkommen sind. Der Freundeskreis Asyl dankt den Neckarsulmer Firmen für die Spenden und die tolle Unterstützung.

 

Marianne Franz